Bild: © Wilfried Dechau

Eröffnungs-, Fest- und Abschlusskonzerte des Hambacher Musikfestes finden im Saal des Hambacher Schlosses statt, das der Architekt Max Dudler 2005-2018 umgebaut hat.

„Die aus dem 11. Jahrhundert stammende Burgruine war am 27. Mai 1832 Schauplatz des Hambacher Festes, eines der wichtigsten Kristallisationspunkte der Demokratiebewegung im 19. Jahrhundert. Ca. 25.000 TeilnehmerInnen forderten Grundrechte in einem geeinten und demokratischen Nationalstaat. Seither gilt das Hambacher Schloss als Wiege der deutschen Demokratie. Aufgrund seiner wichtigen Rolle für die europäische Entwicklung wurde es 2015 mit dem europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet. Die Stiftung Hambacher Schloss bewahrt heute die Erinnerung an das Hambacher Fest und betreut die Dauerausstellung ‚Hinauf, hinauf zum Schloss!‘.“ (Quelle: https://www.demokratie-geschichte.de/karte/2334)

Blick von der Terrasse des Hambacher Schlosses in die Rheinebene (© Wilfried Dechau)

Die Ausstrahlung des Schlosses mit seiner beherrschenden Lage hoch über der Rheinebene am Rande des Pfälzerwaldes nimmt auch heute den Besucher gefangen, und der phantastische Blick von der Schlossterrasse bis hin zu Odenwald und Schwarzwald bleibt unvergessen. Der renovierte Festsaal des Schlosses, in dem sich Moderne in mittelalterlichem Gemäuer präsentiert, bietet den Besuchern des Hambacher Musikfestes einen besonderen Rahmen für Kammermusik.

Im Festsaal des Hambacher Schlsosses (Foto: © Förderkreis HAMBACHER MUSIKFEST)

© HMF Förderkreis

Der hier gezeigte Bestuhlungsplan gilt nicht für die Zeit der Corona-Beschränkungen.
Nicht alle Plätze können reserviert werden.

 


 

Anfahrt: Hambacher Schloss, Schlossstraße, 67434 Neustadt an der Weinstraße | Keine Parkmöglichkeit oben unmittelbar vor dem Schloss! Bitte benutzen Sie die ausgewiesenen Parkplätze. Shuttle-Service vom und zum Parkplatz Hambacher Schloss für gehbehinderte Besucher. Kostenbeitrag: € 2,-
Bus & Bahn: Neustadt Hbf, Bus 502 Richtung Hambacher Schloss, Halt: Hambacher Schloss (23 Minuten Fahrzeit)

 


Aufgang zum Hof des Hambacher Schlosses (© Wilfried Dechau)